Zwischen Hawa Mahal & Kathmandu

ab € 1.749

17 Tage Rundreise Indien - Nepal

Einige Highlights Ihrer Rundreise

  • Delhi: Jama Masjid
  • Jaipur: Palast der Winde
  • Fatehpur Sikri
  • Agra: Rotes Fort, Taj Mahal
  • Khajuraho: erotische Tempel
  • Varanasi: Ghats und Bootsfahrt auf dem Ganges
  • Chitwan Nationalpark
  • Pokhara: Lake Phewa
  • Königstadt Bhaktapur
  • Kathmandu: Swayambhunath Stupa

Tag 1 | Ankunft Delhi & erste Besichtigungen

Der Empfang durch den Vertreter von Bibi Tours in Delhi am Flughafen erleichtert die Eingewöhnung in ein Land, wie es nicht unterschiedlicher zu Europa sein könnte. Gepäcktransport und Fahrzeug sind organisiert, die Fahrt durch den brodelnden Verkehr der indischen Hauptstadt vermittelt einen ersten Eindruck von der Dynamik aber auch von den Kontrasten, die den Subkontinent prägen. Am Nachmittag bietet die Stadtrundfahrt mit vielen Besichtigungen der wichtigsten Sehenswürdigkeiten ein breites Bild dessen, was die vergangenen Jahrhunderte an Kultur in Indien hervorgebracht haben. In Alt Delhi sehen Sie die Jama Masjid - wohl größte Moschee Asiens, Wehrbauten wie das rote Fort sowie den Raj Ghat - das Mahatma Gandhi Memorial.

Tag 2 | Weitere Eindrücke von Delhi - dann Fahrt nach Jaipur

Heute setzen Sie die Besichtigungen mit Neu Delhi fort. Sie sehen religiöse Zentren wie das Haus der Götter, der Laxmi Narayan Tempel, das britisch geprägte Regierungsviertel mit seinen monumentalen Regierungsgebäuden und dem India Gate. Anschließend Weiterfahrt nach Jaipur. Die rosafarbene Stadt am Rande der Wüste Thar gehört zu den Höhepunkten einer Indienreise. Die besten Eindrücke von der Stadt und ihren Menschen vermittelt ein Bummel durch den Basar am späten Nachmittag.

Tag 3 | Besichtigung Jaipurs mit Fort Amber & Palast der Winde

Am Morgen des dritten Reisetages bringt Sie Ihr Guide zunächst zur Bergfestung Amber vor den Toren Jaipurs. Den steilen Aufstieg, in der noch nicht ganz so heißen Vormittagssonne, bewältigen Sie auf dem Rücken eines Elefanten. Oben angekommen offenbaren sich zwei Überraschungen. Innerhalb der Festungsmauern verbergen sich elegant, fast schon filigran gestaltete Palastbauten und von den Mauern und Balkonen der Paläste und Gärten bietet sich ein phantastischer Blick auf die umgebende Landschaft. Der Nachmittag ist dann einem geführten Besuch Jaipurs mit seinem Stadtpalast und seinen unzähligen Palastbauten, Innenhöfen und Gärten, dem einzigartigen Observatorium und dem Palast der Winde gewidmet. Auch der Basar zeigt sich mit einigen Erklärungen zu seiner Funktion in einem neuen Licht.

Tag 4 | Via Fatehpur Sikri von Jaipur nach Agra

Am frühen Morgen des vierten Reisetages brechen Sie zunächst nach Fatehpur Sikri, einer vierhundert Jahre alten Geisterstadt inmitten der Steppe auf. Es bietet sich Ihnen genügend Zeit, durch die stillen fast unversehrt wirkenden steinernen Ruinen zu streifen. Nur wenige Jahre war sie bewohnt, über die wahren Gründe für die Aufgabe all der prachtvollen Bauten gibt es lediglich Vermutungen. Später am Tag erreichen Sie Agra mit seiner marmornen Liebeserklärung, dem Taj Mahal und dem roten Fort. Von dort aus bietet sich neben einem Blick in die wunderbaren Palastanlagen auch der wohl schönste Ausblick auf das Taj.

Tag 5 | Agra mit Rotem Fort & Taj Mahal

Der heutige Tag führt Sie durch Agra mit seinem wohl berühmtesten Bauwerk der Welt, dem Taj Mahal. Eingebettet in große Parkanlagen, wird es vor allem von indischen Gästen besucht. Trotz des großen Andrangs kommt so für westliche Reisende nie das Gefühl auf, in Touristenmassen zu versinken. Unmittelbar neben dem Taj befindet sich dessen Inspiration, das Mausoleum Itimad-ud-Daula. Es ist faszinierend, die Entwicklung der feinen Steinarbeiten zwischen den beiden Gebäuden zu entdecken.

Eine weitere Steigerung der Eindrücke ist der Blick auf das Taj Mahal, so wie ihn sein Erbauer wohl während der letzten Lebensjahre täglich erlebt hat. Wohl auch, weil sein Bauwerk das Mogulreich an den finanziellen Abgrund geführt hatte - wurde er im roten Fort, genau gegenüber seiner marmornen Liebeserklärung, in luxuriösen Arrest genommen. Von seinen Gemächern, die viel vom Charakter Fatehpur Sikris haben, bietet sich besonders in den Morgenstunden ein Ausblick, der das Taj wie auf einem silbernen See schweben läßt. Um so eindrucksvoller erscheint der Kontrast der den Reisenden hier umgebenden Festungsmauern.

Tag 6 | Agra - Jhansi - Orchha - Khajuraho

Das Reiseprogramm dieses Tages führt uns zunächst mit dem Zug nach Jhansi. Bahnfahrten in Indien sind ein wichtiger Bestandteil des täglichen Lebens und die Netze der Bahnlinien können wirklich als Lebensadern des Landes gesehen werden. Nirgendwo ist man deshalb der Seele des Subkontinents näher. In Jhansi angekommen, geht es mit dem Auto weiter in die mittelalterliche Stadt Orchha mit ihren Palästen, dem Fort und den zum Teil recht ungewöhnlichen Tempeln. Gegen Abend erreichen wir den heutigen Zielort Khajuraho und seine berühmten mit erotischen Motiven über und über geschmückten Tempel.

Tag 7 | Besichtigung der Tempel von Khajuraho und Flug nach Varanasi

Am frühen Morgen des nun schon siebten Tages brechen Sie zu einer Besichtigung der bedeutendsten beiden Tempelgruppen auf, bevor Sie zu Ihrem Flug nach Varanasi gefahren werden.

Dort haben am Nachmittag Gelegenheit zu einem Ausflug nach Sarnath, dem Ursprungsort des Buddhismus. Auch wenn der Buddhismus heute in Indien keine vorherrschende Religion mehr ist, gilt Sarnath immer noch als wichtiger Pilgerort und besitzt eine Fülle historischer und kultureller Kleinode. Der Weg zurück in die, für den Hinduismus als religiöses Zentrum geltende Stadt Varanasi, scheint wie ein Weg in der Entwicklung der Religionen. Obwohl die Ursprünge beider Glaubensrichtungen so eng bei einander liegen, könnte der Kontrast kaum größer sein.

Tag 8 | Varanasi - anziehend - verstörend - unerklärlich

Nach dem Early Morning Tea besteigen sie noch im Morgengrauen ein Boot, das sie zum Sonnenaufgang über dem Ganges, gegenüber den Ghats bringt. Beobachten sie die ersten Gruppen der Pilger, wie sie hier in den frühen Morgenstunden zu ihrem rituell reinigenden Bad in die kalten Fluten des aus dem Himalaya hervorströmenden Flusses steigen. Später am Tag sind noch verschiedenste Tempel, wie Tulsi Manas, Alamgir und Bharat Mata einen Besuch wert. Am interessantesten allerdings ist die Atmosphäre Varanasis, mit ihren unendlich verschiedenen Besuchern von überall auf dem indischen Subkontinent. Am besten lässt sich dies am Nachmittag, beim ziellosen Schlendern durch die Gassen und Straßen erfahren.

Tag 9 | Varanasi - Kathmandu

Der neunte Reisetag bringt einen gewaltigen Sprung hinauf in die Bergszenerie Kathmandus mit sich. Am Flughafen nimmt Sie der Repräsentant Ihres Reiseveranstalters in Empfang und bringt Sie mit dem Wagen zu Ihrem Hotel. Kein weiteres Programm heute.

Wenn das Wetter mitspielt, können Sie am folgenden Morgen (Tag 10) optional einen Rundflug durch die mächtige Kulisse des Himalaya buchen, um den Mount Everest in der Ferne zu sehen.

Tag 10 | Besichtigungen in Kathmandu

Heute besuchen Sie Kathmandu City, sowie die Tempelanlage Swayambhunath. Der Tempelkomplex liegt im Westen Kathmandus und ist auf einem Hügel erbaut. Das beherrschende Element ist die buddhistische Stupa, die von 2 hinduistischen Türmen eingerahmt wird. Swayambhunath gilt neben dem Borobudur auf Java in Indonesien als eine der ältesten buddhistischen Tempelanlagen der Welt. Die inneren Bauten werden auf ca. 2.500 Jahre geschätzt, die weiteren Umbauungen erfolgten erst später. Sie sehen außerdem die bekannten Verbrennungsstätten und Tempel von Pashupatinath und die gewaltige Stupa von Bodnath.

Tag 11 | Erkundung von Patan, Bungamati und Khokna

Patan, auch Lalitpur genannt, ist von Kathmandu nur durch den Fluss Bagmati getrennt und nach Kathmandu die zweitgrößte Stadt Nepals. Im Gegensatz zu Kathmandu und Bhaktapur, ist Patan vorrangig eine buddhistische Stadt.

Dies zeigt sich schon in über 150 ehemaligen Klöstern und durch ihre Gründungslegende. Patan soll vom buddhistischen Kaiser Ashoka gegründet worden sein. Hauptsehenswürdigkeiten Patans sind vor allem der Durbar Square und der so genannte Goldene Tempel. Im Café du Temple, am nördlichen Rand des Durbar Square, kann man auf der Dachterrasse eine schöne Pause einlegen. Der Blick über den Platz ist fantastisch und man kann sehr schön das Gewimmel auf dem Platz verfolgen, während man z. B. leckere "Momos" (vergleichbar mit Ravioli) genießt. Besonders die "vegetable Momos" sind hier sehr gut.

Anschließend geht die Fahrt nach Bungamati und Khokna. Hier treffen Sie die ursprünglichen Bewohner des Kathmandu-Tals, die Newari. Bungamati und Khokna gehören zu den wenigen Newari - Dörfern, die die traditionellen Strukturen erhalten haben.

Tag 12 | Fahrt von Kathmandu zum Chitwan Nationalpark

Heute verlassen Sie die nepalesische Hauptstadt und fahren in den Chitwan Nationalpark. Wer erwartet, in Nepal nur hohe Berge und alte buddhistische Tempel vorzufinden, ist eher überrascht zu hören, dass es im Süden des Landes, an der Grenze zu Indien einen über 900 qkm großen Dschungel gibt, den Chitwan National Park.

Im 19. Jh. noch Spielwiese der nepalesischen und britischen Aristokraten für exzessive Wildtierjagden, wurde dieses Gebiet 1979 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt, um den einzigartigen Wildbestand zu schützen. Man findet hier eine unglaubliche Vielfalt an Tieren: Geschätzte 80 Tiger, über 500 Rhinozerosse, Affen, Dammwild, Krokodile, Elefanten und über 450 verschiedene Vogelarten, u.a. Tukane und Adler, um nur einen kleinen Teil zu nennen. Nach Ankunft im Chitwan Nationalpark checken Sie in der Lodge ein.

Tag 13 | Aktivitäten im Nationalpark

Voller Tag für Dschungelaktivitäten (nach Angebot/Programm der Unterkunft), wie z.B. Elefantenritt - Wildbeobachtung - Elefantenaufzucht-Station u.v.m. Es gibt viele Möglichkeiten, diese für sich zu entdecken, sei es auf dem Rücken eines Elefanten, per Jeep, im Kanu oder für Mutige auch zu Fuß.

Tag 14 | Fahrt von Chitwan nach Pokhara

Über typisch ländliche Straßen fahren Sie den Tag über nördlich nach Pokhara nahe dem Hauptkamm des Himalajas. Im Anschluss an ihre heutige Halbtagestour in Pokhara, können Sie bei einer Bootsfahrt auf dem Phewa See mit Blick auf das mächtige Annapurna-Massiv ein wenig entspannen. Die Landschaft lädt zum Spazieren ein.

Tag 15 | Pokhara

Frühmorgens fahren Sie mit einem Jeep zum Aussichtspunkt Sarankot (ca. 1.600m) um den traumhaft schönen Sonnenaufgang über dem Annapurna Massiv zu erleben. Danach folgt eine halbtägige Stadtbesichtigung  mit  den  wichtigsten  Sehenswürdigkeiten und der Besuch des  tibetischen Dorfes. ( F , A )im Reisepreis enthaltene Verpflegung:

F = Frühstück
A = Abendessen

Tag 16 | Pokhara - Kathmandu

Je nach Ihrer persönlichen Vorliebe reisen Sie per Flug oder per Auto nach Kathmandu (gleicher Preis). Heute können Sie noch einen letzten Einkaufsbummel in Kathmandu unternehmen, sofern ihr Koffer nicht bereits jetzt viel zu schwer ist. Am Abend erwartet Sie das Bibi Tours – Farewell-Dinner, zu dem Sie recht herzlich eingeladen sind. ( F , A )im Reisepreis enthaltene Verpflegung:

F = Frühstück
A = Abendessen

Tag 17 | Abreise

Transfer zum Flughafen für Ihren Rückflug nach Deutschland. Jeder Traum endet einmal aber wir sind sicher dass die schönen Erlebnisse dieser beiden Länder Sie noch lange an diese Reise erinnern werden.

Ihre Reiseroute

Delhi - Jaipur - Fatehpur Sikri - Agra - Jhansi - Khajuraho - Varanasi - Delhi

Ihre Reiseroute: Zwischen Hawa Mahal & Kathmandu

Im Reisepreis enthalten

  • Alle Fahrten in klimatisierten Fahrzeugen mit eigenem Chauffeur
  • Assistenz am Flughafen und beim Check-In in den Hotels
  • Übernachtungen in Hotels der gewünschten Kategorie inkl. Frühstück
  • Zusätzliche Mahlzeiten falls angegeben
  • Englisch - bzw. Deutschsprachiger, lokaler Guide bei den Besichtigungen (in der Hotelliste finden Sie die Sprache bei dem jeweiligen Ort)
  • Besichtigungsprogramm wie angegeben inkl. aller Eintrittsgelder
  • Bibi Tours Reiseführer "Nordindien"
  • Bibi Tours Reiseführer "Nepal"
  • Ihr bibi tours Reiseführer für Nordindien
  • Ihr bibi tours Reiseführer für Nepal

Indien | Frau R. schreibt uns zu Reisen Nr 5183/4

Guten Tag, Frau ...,

hier unsere Berwertung der Reise:

Unsere Indien/Rajasthan-Reise im März war ein grandioses Erlebnis.

Auf dieser Individualreise war alles perfekt: Programm-Ablauf,  Flüge mit Air India (dream-liner, guter Service, freundliches Personal), Hotels in der gebuchten Kategorie (hohes Maß an Sicherheit), zuverlässiger Fahrer mit guten Ortskenntnissen.

Der größte Anteil am optimalen Verlauf der Reise aber hatte unser deutschsprachiger indischer Guide J. S., der uns während der gesamten Reise begleitete. Er hatte ein gutes Feeling, bei Besichtigungen kulturelle und historische Details verständlich und in genau dem richtigen Maß zu vermitteln. Seine Kompetenz, sein freundliches und hilfsbereites Wesen, vor allem seine Fürsorglichkeit und Offenheit für unsere Wünsche und Anliegen war einmalig.

Wir ( 2 Frauen) können nur empfehlen, einen deutschsprachigen Reiseleiter für die gesamte
Reise zu buchen. Die Mehrkosten lohnen sich.

Wir bedanken uns bei Bibitours für die gute Organisation der Reise.
 
Bitte veröffentlichen Sie diese Bewertung anonym.
 

Viele Grüße

R.   

Indien | Familie D. & L. S. aus B. schreibt uns zu Reise Nr 4897

Werte Frau ...,

Perfekt! Wir hatten einen sagenhaften Traumurlaub, der alle unsere Wünsche übertroffen hat. Die Hotels eines besser als das andere, mit dem Höhepunkt zum Schluss. Die Hygienestandards überall so hoch, dass keiner krank geworden ist.

Wir haben wahrgenommen dass sich Indian Holidays Pvt. auch in unserem Urlaub gesorgt hat (rund um Udupi) und uns sehr darüber gefreut. Auch die kleinen Extras, die entlang des Weges von ihnen zusätzlich zu unserer Grundplanung eingebaut wurden, waren allesamt sehenswert und haben uns positiv überrascht.

Der Fahrer ab Udupi (Ajay ode AAaye) war sehr souverän und hat uns jederzeit ein sicheres Fahrgefühl vermittelt. Zudem war er sehr angenehm im Umgang und hat ausreichend Englisch gesprochen. Die lokalen Führer waren kompetent und zum Teil auch kurzweilig/unterhaltsam. Die Zusatzarrangements wie z.B. Weihnachts- und Sylvesterdinner haben geklappt und unsere Erwartungen übertroffen.

Auf der Tour hatten wir wirklich von allem etwas und haben dieses sagenhafte Land in einem Crashkurs kennengelernt. Wir haben rund 2000 traumhafte Fotos geschossen, die wir jetzt erst einmal verarbeiten müssen. Die Tour als solche würde ich jederzeit wärmstens weiter empfehlen.

In Udupi wurden wir am Bahnhof sogar mit Blümchen empfangen. Um so mehr tut es mir Leid, dass ich dem Fahrer keinen Tip geben konnte. Mein Bargeld war alle und ich hatte ihn gefragt, ob ich ihn am nächsten Tag wiedersehen würde, um ihm dann sein Trinkgeld zu geben. Leider verstand er wohl zu wenig Englisch und meinte Yes,Yes - wir haben ihn nicht wieder gesehen.

Auf dem Rückflug ist uns das Essen von Air India nicht richtig bekommen. Diejenigen, die das vegetarische Linsengericht von uns gegessen hatten, sind jetzt erkrankt. Aber dafür können Sie nichts und es tut unserer Begeisterung keinen Abbruch. Wenn wir mit ein wenig Zeit die Reise aufgearbeitet haben, sende ich ihnen gerne unseren Reisebericht.

PS: Übrigens haben wir mutig als so ziemlich die ersten Deutschen statt eines normalen Visums das TvoA beantragt - selbst dass hat geklappt. (Auch wenn der Prozess in Delhi am Flughafen sich noch nicht eingeschliffen hatte.)

Liebe Grüße
von der Familie S. aus B.

Indien | Familie C. u. F. M. schreibt uns zu Reise Nr 5222

Liebe Frau ...,

mein Sohn und ich möchten uns bei 'bibitours' sehr herzlich für eine umfangreich organisierte, informative und bunt gemischte Rundreise für sieben Tage entlang des 'Goldenen Dreiecks' bedanken. Das Ganze verlief unter dem Banner PRIVATE RUNDREISE. Und DAS war sie dann auch. Aller logistischer "Aufwand" nur für uns 2 Personen. Klasse. Wir haben uns damit wirklich auch sehr PRIVAT aufgefangen gefühlt. Wir mußten uns nicht einer Gruppe anpassen . . . sind wir doch auch sonst immer nur 'Individual-Reisende'.

Persönliche Wünsche wurden im Vorfeld bei der Planung schon in Deutschland sehr speziell angehört, berücksichtigt und mit eingebaut. Es bestand ein sehr guter Kommunikationsaustausch.

Wir besuchten vorab meine Tochter in Chennai, welche dort für ein Jahr lang ein freiwilliges Jahr absolviert. Von dort aus wagten wir eine Zugreise von 36 h nach Dehli, um die Rundreise antreten zu können. Alles in allem ist diese Zugreise, welche wir uns selber organisierten, ein wahres Abenteuer gewesen und selbst in der gebuchten 'AC 1 - Class' nicht annähernd mit dem deutschen Standard der 2. Klasse zu vergleichen. Aber, wir möchten dieses Erlebniss nicht missen müssen und sehen es als echte Bereicherung, Indiens Gesicht auf über 2000 km so noch ganz anders gesehen und erlebt zu haben.

Schon am Wagon unseres Zuges wurden wir von einem Mitarbeiter am Hbf in Dehli abgeholt und zu unserem Fahrer gebracht. Ab diesem Zeitpunkt wurden wir für den gesamten Zeitraum der geplanten Rundreise sehr fürsorglich und kompetent betreut, beraten und begleitet.

Das Tagesprogramm war jeweils sehr straff durchorganisiert. Unterschiedliche Guides in den Städten Dehli - Jaipur - Agra sprachen ein für uns gutes bis sehr gutes Deutsch und meist konnten unsere vielen detaillierten Fragen zufriedenstellend beantwortet werden. Wir hingen zu keinem Zeitpunkt ungewollt oder verunsichert "in der Luft". Immer hatten wir einen Ansprechpartner. Auch zum Einchecken in den unterschiedlichsten Hotels, wurden wir von einem Mitarbeiter bereits erwartet . . . egal wie sehr sich die Fahrten eventuell auch zeitlich nach hinten verlagerten.

Unseren Fahrer möchten wir ganz besonders erwähnen. Es war für uns unglaublich, miterleben zu können, wie ein Autofahrer komplett OHNE Landkarte und/ oder Navigationsgerät durch die kennengelernten Millionenmetropolen von A nach B kommen konnte . . . bei diesem nicht beschreibbaren Straßenverkehr (man MUSS ihn erlebt haben) in einem unbeschreibbaren Land.

IHM im Besonderen gilt unser Dank, Respekt und unsere Hochachtung. IHN würden/ möchten wir nur zu gerne weiterempfehlen.

Die Hotels übertrafen bei Weitem unsere Vorstellungen. Wir hätten gerne auch etwas weniger noble "Quatiere" akzeptiert.

Hinter uns liegen 3 aufregende Urlaubswochen in einem aufregenden vielseitigen Land; ein Land das NIEMALS schläft; in welchem man NIEMALS scheint alleine zu sein, weil sich einfach in fast jedem sich bietenden Winkel Menschen aufhalten, bewegen und leben. Menschen, die uns sehr freundlich und aufgeschlossen begegnet sind. Menschen, von denen wir in unserem so zivilisierten und westlich- hochstandardisiertem Deutschland auch noch so viel lernen können, was Wärme und Herzlichkeit betrifft und was es heißt, mit vielleicht ein wenig Weniger GUT, SCHÖN und PERFEKT auszukommen. DAS sind wohl auch sehr vielseitige Begriffe, die in unterschiedlichen Kulturen auch unterschiedliche Bedeutung erlangen können ? !

Wir können nach 3 Wochen Indien nur ersteinmal 2 Worte weitergeben: INCREDIBLE INDIA ! ! !

'Bibitours' hat einen großen Anteil daran, daß wir einen unerwartet vielseitigen und unseren Horizont erweiternden Blick über den Tellerrand nehmen konnten.
Die bleibenden Eindrücke machen uns Mut auf MEHR.

Wir würden bibitours immer weiter empfehlen und behalten diesen Reiseveranstalter im Blick bei eventuellen weiteren Urlauben nach Asien.

C. und F. M. aus B.

Indien | Familie E. v. G. & R.W. schreibt uns zu Reise Nr 4985

Guten Tag Frau ..., Frau ..., Herr ...,

Danke Ihrer Nachfrage, wir haben die Reise sehr genossen und ich wollte Ihnen auch noch ein Feedback zukommen lassen.

Die Auswahl der Ziele bei dieser Rundreise war die richtige, denn es war ein gelungener Mix zwischen Küste, Berge/Hochland und Backwaters.

Sehr zufrieden waren wir mit unserem Fahrer Herr J. A. Er hat uns viel unterwegs erklärt. Auch sein Vorschlag sein Heimatdorf zu besuchen haben wir sehr begrüsst und genossen. Auf nette, unaufdringliche Art haben wir so auch etwas vom „Privatleben“ in Indien gesehen. Herrn J. können wir sehr weiterempfehlen.

Auch die Hotelempfehlungen von Frau ... waren sehr gut. Selbst in den Bergen das als „einfach“ angekündigte Black Berry Hills hat uns gut gefallen. Alle Hotels waren sauber und hatten sehr freundlichen Service. Das Frühstück war immer (entsprechend der Kategorie) sehr gut.

Die Zimmer waren schön, besondes hatten uns die Hotels in Cochin und in Kovalam gefallen. - In Cochin war das Hotel im engl. Kolonial-Stil, was eine sehr schöne Atmosphäre hatte. Und Kovalam war wirklich ein sehr schöner Abschluss; Hotel (Nirmaaya Retreat Surya)und die sehr schönen Zimmer heben sich nochmals von den anderen ab. Da wären wir gern länger geblieben. J

Den Anbieter für die Hausboot Tour hatte Herr J. umorganisiert. Ein neuer Anbieter, wie wir verstanden hatten. Aber es war generell sehr gut auf dem Hausboot. - Alles sehr sauber und die Crew hat gut für unsere Wohl gesorgt.

Netter, unaufdringlicher Service und sehr lecker gekocht!

Der einzige Punkt der Verbesserung: den Ankerplatz für die Nacht hatten wir uns anders vorgestellt. Das Boot hatte in der Nähe einer Fernverkehsstraße, wo auch eine Brücke über das Wasser ging, festgemacht. Wir hatten somit die dort fahrenden Autos gehört und die Atmosphäre, die in der Reisebeschreibung angekündigt war, stellte sich bei uns nicht ein. Sonnenuntergang war nicht richtig sichtbar, da die Brücke davor war und die Ruhe (dass man die Tiere hört) hatten wir leider durch die Autos nicht. (Dies hatten wir auch Herrn J. als feedback gegeben). > Anmerkung bibi tours: Danke für den Hinweis, wir werden dafür Sorge tragen, daß zukünftig nur ruhige Anlegeplätze ausgewählt werden.

Obwohl lt. Reisebeschreibung vor Ort immer ein Guide sein sollte, hatten wir nur am ersten Tag in Cochin (zur Besichtigung von Cochin) und am vorletzten Tag in Kovalam einen Guide. Die anderen Tage hat sich Herr J. bemüht uns viel zu erklären.

Das Kochen in Cochin hat auch Spass gemacht; Frau N. P. hat das gut mit uns gemacht … und es war lecker. Frau P. können wir weiterempfehlen.

Die Führung im Gewürzgarten war sehr interessant.

Den Besuch im Elefantencamp und die Elefantentour hatte Herr J. auch abgeändert, zu unserem Vorteil. Er sagte, er hat einen anderen Veranstalter gewählt, wo die Elefanten mehr durch den Dschungel laufen und weniger durch bewohntes Gebiet.

Das können wir bestätigen; die Tour war gut und eine interessante Erfahrung.

Organisatorisch hat alles sehr gut geklappt; auch das Auto war ok.

Alles zusammen war es eine gelungene Rundreise, die einen Einblick in „God’s Own Country“ gegeben hat.

Nochmals vielen Dank für Ihre Unterstützung bei der Reiseplanung; gern kommen wir auf Sie zurück, wenn wieder einmal das Fernweh ruft. J

Herzliche Grüße aus H.,

V. G.

 

R. W.

Indien | Herr S. R. schreibt uns zu Reise Nr 4813

Sehr geehrte Frau ...,

ich war mit allem super zufrieden!!! Hotels und Betreuung vor Ort mehr als zufrieden. Hat meine Erwartungen übertroffen. Keine Kritikpunkte! 

Viele Grüße aus Berlin

S. R.

Indien Rundreise & Ayurveda | Frau N. V. schreibt uns zu Reise Nr 4688

  • bibitours Kundenfoto 2013 - Fatehpur Sikri
  • bibitours Kundenfoto 2013 - Itimad ud Daula 2
  • bibitours Kundenfoto 2013 - Fort Amber
  • bibitours Kundenfoto 2013 - Nikkis Nest
  • bibitours Kundenfoto 2013 - Itimad ud Daula
  • bibitours Kundenfoto 2013 - Taj Mahal

Liebe Frau ...,

Die Reise durch das goldene Dreieck Indiens mit anschließender Ayurvedakur war ein einmaliges Erlebnis.

Die Organisation der Reise durch Bibitours war sehr gut. Für das goldene Dreieck wurde uns ein sehr kompetenter deutsch sprachiger Reiseleiter mit einem sehr zuverlässigen Autofahrer zur Verfügung gestellt.

Das Reisen nur unter uns war sehr komfortabel, da wir so mit dem Reiseleiter, der sehr genau auf unsere Wünsche einging, flexibel sein konnten.

Die Ayurvedakur verlief sehr erholsam im sonnigen Klima. Alles in einem ist die Reise sehr empfehlenswert.

Beste Grüße, N. V.

Indien | Familie F. schreibt uns zu Reise Nr 4654

  • Foto: Fam. F.
  • Foto: Fam. F.
  • Foto: Fam. F.
  • Foto: Fam. F.
  • Foto: Fam. F.

Sehr geehrte Frau ...!

Bis vor wenigen Monaten hatten wir uns nie mit Indien als Reiseziel befasst. Unerwartet ist eine Reise nach Südindien zu einem bleibenden Erlebnis für uns geworden.

Trotz Bedenken wegen des Klimas beschlossen wir an Ostern, nach Pfingsten eine Urlaubsreise nach Südindien zu machen. Unsere Tochter war gerade zu einem dreimonatigen Praktikum in Chennai abgereist, diese Gelegenheit wollten wir nutzen.

Anhand der Reiseliteratur aus der Stadtbibliothek wurde uns bald klar, dass es aufwändig und schwierig werden würde, in eigener Regie zu reisen. Die indischen Gegebenheiten unterschieden sich offenbar deutlich von unseren bisherigen Reiseerfahrungen in anderen Ländern. Wie sollten wir uns da zurechtfinden? Gemessen an der Größe des Landes waren unsere 13 Tage Urlaub kurz. Welche Reiseziele sollten wir auswählen?

Zum Glück fand sich im Internet der Hinweis auf bibitours.

Vom ersten Telefonat an haben Sie das Unmögliche für uns möglich gemacht: Die Reise sollte uns vom Bengalischen Meer zum Arabischen Meer bringen. Für das Programm wollten wir eine ausgewogene Mischung:  Land und Leute, Kultur und Natur, kennen lernen und erleben. Zwischen Besichtigungen und abwechslungsreichen Unternehmungen sollten auch Entspannung und Erholung möglich sein.

Diese unsere Wünsche wurden in einen Programmvorschlag eingearbeitet, den wir überdenken und umgestalten konnten. Unsere unterschiedlichsten Anliegen, Bedenken und Fragen (auch Kleinigkeiten) stießen bei Ihnen immer auf freundliches und auch beruhigendes Verständnis. Die wenigen Wochen bis zum Abreisetag haben tatsächlich gereicht, so dass wir mit allen Papieren und voller Vorfreude starten konnten.

Die Organisation der Reise war sehr gut, die Auswahl der Hotels ebenfalls.

Wir kamen begeistert und mit vielfältigen Eindrücken zurück:
Wir sahen Städte und Dörfer, Tempelanlagen, historische Gebäude, Kirchen und Museen, ... und  haben dabei vieles gelernt über Religionen, Kunst und Geschichte, Wirtschaft und Gemeinwesen, ....

Täglich haben uns in allen Farben des Regenbogens leuchtende Textilien und  die Vielfalt der Muster fasziniert. Wir bekamen Einblicke in den Alltag der Menschen in Stadt und Land.   Die Natur, Flora und Fauna konnten wir ausgiebig genießen - am Meer, in den Backwaters, im Nationalpark und in den Bergen. Shanta Kumari, einer sehr sympathischen Elefantendame, hat uns auf ihrem Rücken durch die Gewürzplantage getragen. Die beschaulichen Bootsfahrten und besonders der Tag auf einem Hausboot waren wunderschön. Auch sind wir Fans von südindischem Essen geworden, es hat uns gemundet und ist uns auch bekommen (Mister S. konnte uns immer ein Restaurant empfehlen).
In Kerala haben wir uns mit Ayurveda-Massagen verwöhnen lassen. Kurzfristig wurden wir mit einer Kathakali-Schau überrascht. Zur gleichen Zeit waren viele Inder im eigenen Land auf Urlaubsreise, alle waren wirklich fremden-freundlich und aufgeschlossen.

Rückblickend wissen wir, dass die Auswahl der Sehenswürdigkeiten wirklich gut war. Gespräche mit einer indischen Studentin nach der Reise haben uns bestätigt, dass wir viel Wichtiges gesehen haben.

Wir hatten Sonderwünsche: Obwohl der Urlaub in ihrem indischen Büro nur ganz kurzfristig geplant werden konnte, ermöglichte es die Agentur, dass unsere Tochter nachkommen und neun Tage mit uns reisen konnte.

Es war angenehm zu erleben, wie wir von Mister S. am Flughafen in Chennai abgeholt und von ihm am Ende wieder zum Flughafen in Cochin gebracht wurden.

Die Betreuung dazwischen war so, dass wir uns "gut gehütet" fühlten: Das Fahrtempo war umsichtig, seine Fahrkünste setzten uns in Erstaunen. Er hat sich rasch und diskret auf unsere verschiedenen individuellen Gewohnheiten und Vorlieben eingestellt und hat uns viele Tipps gegeben. Auf längeren Strecken hat er jeweils rechtzeitig Zwischenstopps einschließlich diverser Möglichkeiten für unser Wohlergehen angeboten. Er und auch die örtlichen Guides waren immer (!) pünktlich an der jeweils vereinbarten Stelle. Es war für uns wunderbar, ohne Komplikationen oder Aufregungen einfach die Reise und die Landschaften genießen zu können.

Alles klappte wie am Schnürchen. Das Team der indischen Agentur hat unauffällig - doch sehr wirksam - im Hintergrund organisiert und für uns gesorgt.

Die Hotels waren ebenfalls bestens. Die mittlere Kategorie führte uns teilweise in märchenhaften Komfort.

Die Führungen waren abwechslungsreich und durchweg gut. Manchmal mussten wir nachfragen, weil uns die unterschiedlichen Akzente im südindischen Englisch nicht geläufig waren. Auch da war es von Vorteil, dass wir eine Privat-Reise machten und die Guides auf uns eingehen konnten. Wir konnten schlicht alles über Geschichte und Gegenwart ... fragen.

Große Bedenken hatten wir ja vorab wegen der Hitze gehabt - wir sind beide 60+  . Erstaunlicherweise haben wir diese gut ausgehalten, wohl weil wir uns immer wieder in klimatisierten Räumen/im komfortablen klimatisierten Auto aufhielten.
Einzig die Fußböden der Tempelanlagen waren Ende Mai so heiß, dass wir statt dünner Baumwollsocken lieber dicke Wandersocken angehabt hätten.

Insgesamt empfehlen wir diese Reise sehr, sie war ausgesprochen anregend und lädt zur Nacharbeit ein.

Mit ganz herzlichem Dank für die umsichtige Planung und Unterstützung
Familie F. in B.                                                                

Am 26.08.2013

Indien | Herr D. B. schreibt uns zu Reise Nr 4579

  • Foto: Daniel B.
  • Foto: Daniel B.
  • Foto: Daniel B.

Bibitours hat uns unsere Rundreise genau nach unseren Wünschen zusammengestellt.  Wir haben alle Wünsche telefonisch besprochen, direkt dazu wertvolle Tipps bekommen und alle Unterlagen per E-Mail zugeschickt bekommen, sehr komfortabel!

Wir mussten uns um nichts mehr kümmern, einen Tag vor Abflug packen, während dem Flug den Reiseführer studieren und eintauchen in Indien!

Vor Ort hat dann auch alles super geklappt, die lokale Reiseleitung ist gut organisiert und auch bei einem Anruf in der lokalen Vetretung wurden unsere Anliegen sofort berücksichtigt. Lediglich ein bischen Englisch ist hier von Vorteil. Damit kommt man aber auch in Indien überall wunderbar durch, jeder Riksha-Fahrer versteht einen.

Die Rundreise war sehr gut abgestimmt. Wir hatten auch immer abends ein paar Stunden Zeit, um uns noch ein paar Dinge alleine in Ruhe anzuschauen oder einkaufen zu gehen. Auch Sonderwünsche werden von den Guides oder Fahrern berücksichtigt, wenn man nett frägt.

Überhaupt sind uns in Indien alle Menschen so freundlich und hilfsbereit entgegengekommen, dass wir uns überall sehr wohl und auch sicher gefühlt haben. Auch bei unserer eigenständigen Erkundung von Neu Delhi die letzten drei Tage sind wir wunderbar herumgekommen. Mit der Zeit entwickelt man auch ein gutes Gespür dafür, wer wirklich nur nett ist, sich unterhalten und helfen mag und wer versucht, dich in ein Geschäft zu verwickeln. :)

Die gebuchten Hotels waren auch für europäische Verhältnisse sehr gut. Wir hatten die günstigste Hotelkategorie, welche für eine Rundreise, auf welcher man die meiste Zeit unterwegs ist, immernoch mehr als genug war. Lediglich europäisches Essen bekommen nicht alle so gut hin, aber bei der Vielfalt an heimischen Spezialitäten lohnt es sich, immer die indischen Gerichte auszuprobieren, insbesondere auch außerhalb des Hotels. Obwohl das Essen im Hotel sehr gut und unkompliziert war, haben wir doch meist lieber draußen gegessen, da es sehr lecker und weitaus günstiger war.

Bei unserem nächsten Besuch würden wir wieder auf die gleiche Art reisen, es gäbe selbst an den Orten, welche wir schon besucht hatten, noch so viel mehr zu sehen. (wir hatten z.B. schon diesmal in Delhi außerhalb des Programms den Tempel "Akshardham" besucht, sehr empfehlenswert!)

Vielen Dank nochmal für die super Reise, die perfekte Betreuung und die vielen Reisetips vorab!

Viele Grüße,

D. B.

Indien | Familie H. schreibt uns zu Reise Nr 4522

  • Foto: Fam. H.
  • Foto: Fam. H.
  • Foto: Fam. H.
  • Foto: Fam. H.
  • Foto: Fam. H.

Da unsere Tochter im September 2012 einen halbjährigen Freiwilligendienst in Kerala beginnen sollte, entwickelten wir den Wunsch, sie dort zu besuchen und „ein wenig“ Indien zu erkunden. Der zeitliche Rahmen war durch die sächsischen Winterferien gegeben, da wir eine weitere Tochter mitnehmen wollten.

Wir lasen Bücher, hörten Reiseberichte von Freunden und auch Vorträge über das ferne und unbekannte Land. Eine grobe Vorstellung über mögliche Ziele entwickelte sich - wir wollten nach Kerala, aber auch nach Nordindien...

Dann hörten wir an einem wunderschönen Sommertag von Bibi Tours! Heute können wir sagen, dass es ein glücklicher Zufall war. Obwohl im wesentlichen der Kontakt per Mail erfolgte, fühlten wir uns bei Frau Geipel sehr gut aufgehoben und beraten. Unser Plan nahm konkrete Gestalt an, einzelne Änderungen waren nötig, eine realistische Tour entstand. Dabei wurden alle unsere Wünsche berücksichtigt, das gefiel uns sehr.

Am 31. Januar d. J. war es dann soweit. Wir landeten in Cochin - und wurden bereits erwartet. Das, was wir uns am Anfang gar nicht recht vorstellen konnten, funktionierte hier und dann auch immer absolut perfekt: unsere Führer und Fahrer waren zur rechten Zeit am rechten Ort! Und natürlich trafen wir hier unsere Tochter, die uns die nächsten zwei Wochen begleiten sollte.

Das Hotel Brunton Boatyard in Cochin mit seinem Charme war eine glückliche Wahl, wir erkundeten die alte Stadt am Meer und lernten den Kathakali kennen. Die nächste Station waren die Backwaters. In Alleppey erwartete uns die Crew eines Hausbootes - nach Verladen unserer „sieben Sachen“ ging es auch gleich los. Die Fahrt durch Kanäle, Flüsse und über Seen bis zum nächsten Tag war ein besinnliches Kennenlernen der wunderschönen grünen Landschaft - Reisfelder, Kokospalmen, kleine Siedlungen und viele Vögel zogen am Boot vorbei. Am Abend hatten wir noch eine sehr nette spontane Begegnung mit einer indischen Familie, die uns in ihr Haus einlud.

Nach dem wir dann zwei Tage an der Einsatzstelle unserer Tochter verbracht hatten, trafen wir wieder auf unseren Fahrer: Periyar war das Ziel, nach einem Zwischenstop in einer Teefabrik erreichten wir sicher unser Quartier im Spice Village. Wir lernten (fast) alles über Gewürze, ritten auf Elefanten und sahen dann auf einer Pirsch auch frei lebende Elefanten im Nationalpark. Die Bootsfahrt am Morgen war ein weiteres tolles Naturerlebnis im grünen Süden Indiens.

Von da ging es dann in die Städte: es wurde lauter, voller und spezieller: Indien eben. In Madurai ein tolles Hotel (Gateway) über der Stadt - der riesige Meenakshi Tempel beeindruckend.

Dann über einen kurzen Zwischenstop: Varanasi, die heiligste Stadt der Inder (gibt es das?) - wir waren froh, die Stadt in unser Programm genommen zu haben. Unser Führer kannte die Straßen und Gassen, wir erlebten „Mutter Ganges“ am Abend und am Morgen und sahen den Hindus bei ihren Zeremonien zu, wir besuchten Tempel und Universität und lernten etwas über die Tradition der Seidenweberei.

Danach flogen wir nach Khajuraho, als stimmungsvolle Einführung die Sound & Light Show am Abend: dann am Morgen besuchten wir die Tempel - fast 1000 Jahre alte Zeugnisse einer unvorstellbaren Zeit, die u. a. auch Toleranz zwischen den Religionen bot.

Von hier ging es mit Auto und Bahn nach Agra - auch hier waren wir im ITC Mughal sehr gut untergebracht, uns erwartete erstmals ein deutschsprachiger Führer, der sowohl die Sprache als auch die Geschichte seiner Heimatstadt exzellent beherrschte. Wir sahen am Morgen am Ufer des Yamuna die Sonne am Taj Mahal aufgehen, danach besuchten wir Itimad-id-Daula, ein kleines, aber sehr eindrückliches (und nicht so rege besuchtes) Grabmal, dann ging es endlich zu Taj Mahal - alle Beschreibungen treffen wohl zu. Auch im Roten Fort ahnt man noch etwas vom unbeschreiblichen Reichtum der Mogul-Kaiser. Am Abend bummelten wir noch etwas über den Basar der Stadt.

Letzte Station unserer Reise war dann Delhi - eine Stadt voller Kontraste: eng und weit, grün und grau, auf jeden Fall immer voller Menschen. Beeindruckend war der Blick vom Minarett der Jama Masjid über die scheinbar unendliche Stadt, aber auch der Besuch der Gedenkstätte für Mahatma Ghandi. Ein Erlebnis ganz anderer Art wurde dann die abendliche Fahrt mit der Rikscha über den Basar von Chandni Chowk. Am nächsten Tag besichtigten wir Hindu- und Bahai - Tempel, Humayuns Grabmal, das Regierungsviertel und Qutab Minar. Am India Gate endete eine Reise durch ein buntes weites Land.

Indien | Familie K. & H. A. schreibt uns zu Reise Nr 4323

Einen schönen guten Tag, 

toll das die Reise Tempel, Mythen u. Kultur in ihrem Programm angeboten wird. Es war nämlich eine rundherum gelungene Reise.

Super Wetter, ordentliches Fahrzeug, sehr sicherer u. umsichtiger Fahrer, alles in allem das Indische Experiment hat sich gelohnt. Nur zu empfehlen.

Also bis zur nächsten Tour freundliche Grüße von entspannten Reisenden

K. u. H. A.

Indien | Frau M. K.-A. schreibt uns zu Reise Nr 3776

Gerne möchte ich mich im Namen meiner Mutter herzlich bei Ihnen bedanken.

Die ganze Tour war ein unvergessliches Erlebnis. Nicht nur Sie haben dazu beigetragen, sondern auch der Fahrer. Nijam war wirklich sehr professionell und sie kann ihn nur weiter empfehlen für Kunden aus Europa. Auch Aspekte wie Pünktlichkeit, seine ehrliche und äusserst kundenfreundliche Art verstehen sich von selbst. Ein guter Fahrer und Guide ist über all die Wochen wirklich sehr wichtig, damit man ein schönes Urlauberlebnis mit nach Hause nehmen kann.

Wir werden sicherlich nochmals mit Ihnen buchen.

Freundlich grüsst

M. K.-A.

Indien | Frau B. J. schreibt uns zu Reise Nr 3641

  • Foto: Fam. J.
  • Foto: Fam. J.

An: Bibi Tours
Betreff: Indientour

Hallo Frau ...,
heute abend finde ich endlich einen Moment um Ihnen kurz von unserer Reise zu berichten. Natürlich hatten wir zuhause gleich wieder viel zu tun und so konnten wir uns leider noch nicht melden.

Auf jedenfall hatten wir einen super organisierten Urlaub mit ganz viel schönen und beeindruckenden Erlebnissen. Von der Organisation hat alles gut geklappt. Leider ist es nicht zu empfehlen deutschsprechende Reiseleiter zu buchen, das deutsch ist sehr schlecht, wir kamen oft mit dem englischsprechenden Guide besser zurecht. Meist sind es Studenten und wir machten die Erfahrung, daß man nur gelernten Text weitergibt und auf deutsche Fragen mit "Ja" antwortet, obwohl eine ganz andere Antwort kommen müßte.

Die Hotels waren wirklich, so wie wir es vorab in den Reiseführern gelesen hatten am Abend gut zum relaxen und wir haben die Ruhe und auch die Sicherheit genossen. Was ihre Agentur in Indien nicht mehr buchen sollte ist in Jodhpur das Hotel Mapple Abhay, von der Lage war es nicht besonders und auch Sauberkeit und Frühstück ließen sehr zu wünschen übrig, was wir der örtlichen Agentur aber auch mitteilten.

Ein ganz großes Lob an unseren Fahrer, hier hatten wir wirklich Glück, er hat uns immer die Wünsche erfüllt die wir hatten, suchte am Abend immer gute Lokale aus und war sehr um seine Passagiere bemüht. Vielleicht sehen wir uns auf der Reisemesse in Mannheim.

Auf diesem Wege herzlichen Dank für einen schönen Urlaub ohne Streß und mit viel Erlebnis. Ich wünsche Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein Gutes Neues Jahr.

Indien | Familie G. & G. K. schreibt uns zu Reise Nr 4032

Dear bibitours-Team,

because of the fact that we lost your final survey blank form we would like to give you our feedback in some written words.

For us, this holiday was a new and positive experience. For our first time we did a travel in such a foreign organized manner with a driver and different guides in each city.

We only can say that we are extremly impressed about the professionalism of your organization. Starting with our pick-up at the airport there was a handshake between the driver and the guides which were first class. So we would like to say thank you also to the background office team which made it possible that this travel was very very nice and comfortable for us.

 

Thank you also for providing such expierienced guides which told us everything about the historical situation of the famous sights we visited.

 

And of cource special thanks to our driver Mr. Dhyan Singh who did a great job by driving our car very save to the daily Indian rush hour. Driving with him means to be sure that no accident will occour. He gave us many information about Indian living which were extremly helpful for us to understand the Indian way of life. And he knew a lot of very beautiful and delicious restaurants outside the hotels which allows us to be more part of India than staying all the time in the hotels. If we will visit India again in a few years we would be glad if Dhyan will be our driver again.

 

The selection of your hotels were a mixture of beautiful places outside the cities with an old and also modern fashion. We were very happy with each of the hotels. All hotels were clean, the employees friendly and the service excellent. But sorry to say that there is one exception. The Dehli Oodles-hotel is not the place were guests feel happy. The reason is that the hotel celebrates each evening a ring ceremony or a bithday-party with extremly loud music. There is no possibilty for sleeping before 2:00 am. Without using the subwoofer of the music equipment this hotel would be more a hotel than a disco. My advise to you is to discuss this issue with the hotel-management.

 

In a nutshell, for my wife and me were these holidays a very positive experience which we like to share with all of our friends. Thanks a lot for everybody who made this experience possible.

 

Best wishes

 

G. and G. K.

 

We need some days more to check all our pictures. As soon as possible we are going to send a collection of our pictures to you.

Indien | Herr W. Z. schreibt uns zu Reise Nr 3810

Hallo Frau ...,

es geht dem Ende der Rundreise zu und wir bewältigen die letzten 235 km nach Agra.

Es hat alles bestens funktioniert und die Hotels waren wirklich toll. Alte Maharaja-Paläste, nachgebaute Forts und modernste Anlagen. Die Guides waren alle pünktlich zugegen und ich war mit den Führungen sehr zufrieden. Der Fahrer war ohnehin ausgezeichnet und das habe ich in dem Rückmeldeformular auch ausdrücklich erwähnt. Ihre Agentur hatte mich den zweiten Abend in Delhi zu einem tollen  Abendessen in ein ausgezeichnetes Restaurant eingeladen, als Abschiedsgeschenk gab es später Tee und eine Taj Mahal Nachbildung. Auch die Reihenfolge der Rundreise war gut gewählt.

Eine Sache jedoch hat mich geärgert, für die aber einzig das Hotelmanagement verantwortlich ist. Das Personal an der Rezeption des Hotels Inder Residency in Udaipur macht von den Gästen Fotos und scannt die Fingerabdrücke. Das Foto bekommen sie überhaupt nicht mit, weil die Kamera auf dem Bildschirm angebracht ist und man ohnehin davor steht. Auf meinen Einwand hin hieß es: It 's a rule from the government. Aber es ist wohl eher eine Dreistigkeit des Managements. Das ist nicht in Ordnung und ich würde dort keine Gäste mehr unterbringen.
(Anmerkung von bibi tours: es hat definitiv nichts mit einer behördlichen Anordnung zu tun. Wir haben dieses Hotel umgehend aus dem Programm genommen)

Nochmals herzlichen Dank und viele Grüße

W. Z.

Indien | Frau A. E. schreibt uns zu Reise Nr 3740

Liebe Frau ...,

schon wieder eine Woche zurück...


Auf diesem Wege möchte ich mich bei Ihnen für die reibungslose Organisation unserer Reise nach Kerala bedanken. Es war eine Reise in ein sehr schönes und facettenreiches Land Indiens, wir sind zurück gekehrt mit vielen tollen Erlebnissen und Eindrücken.


Es hat alles wunderbar geklappt, der Fahrer war sehr nett und bei seiner Fahrweise fühlten wir uns sicher.

Auch die von Ihnen vorgeschlagenen Hotels waren sehr zufriedenstellend. Für unsere Belange schon einen Tick zu "nobel".


Mit freundlichen Grüßen,

A. E.

 

Indien | Familie A. & D. M.-S. schreibt uns zu Reise Nr 3407

Hallo Frau ...!

Meine Frau und ich möchten uns nochmal sehr herzlich bedanken für die gelungene Indien Rundreise "Goldenes Dreieck"! Hier hat alles von Anfang bis Ende gestimmt. Gerade wo Indien und insbesondere organisatorische Angelegenheiten besonders "speziell" sind, muß ich Ihrem Reisebüro und den örtlichen Agenturen ein besonderes Lob ausprechen, dass alles geklappt hat!

Der Fahrer und auch die örtlichen Reiseführer waren immer pünktlich und zuverlässig, die Hotels alle erstklassig, obwohl wir nur die einfache Kategorie gewählt haben.

Insbesondere der Tip mit dem zusätzlichen Aufenthalt in Mandawa und das Hotel Alsisar Mahal war Gold wert und allemal ein Erlebnis! Dass das Mandawa Castle Hotel ausgebucht war und wir daher auf das Alsisar Mahal ausweichen mußten, hat sich im Nachhinein als Glücksfall erwiesen. Das Alsisar Mahal ist ein wunderschönes Hotel, bzw. ein Palast und wir haben uns wie der Maharadja und seine Maharani gefühlt! Schon äußerlich ist das Hotel viel schöner als das Mandawa Castle. Wir hatten nicht erwartet, nach einer strapaziösen Anreise über eine holprige Straße eine solche Perle vorzufinden.

Auch alle weiteren Stationen der Reise und als besonderes Highlight das Taj Mahal waren ein einmaliges Erlebnis!

Nochmals vielen Dank für die tolle Reise und alle Ihre freundliche Beratung
und Unterstützung. Wir werden Sie gerne weiterempfehlen!

Herzliche Grüße
A. und D. M.-S.

 

Indien | Familien B. & N. schreiben uns zu Reise Nr 4068/69

Indien Rundreise & Ayurveda | Familie U. T. und C. H. schreibt uns zu Reise Nr 3062

Guten Morgen Frau ...,
 
wir sind seit ein paar Tagen zurück aus einem erlebnisreichen und wunderbaren Urlaub.
 
Die Rundreise im Norden war super organisiert, es hat alles perfekt geklappt. Der Fahrer war gut, die Reiseleiter haben sehr gut deutsch gesprochen und uns viel vermitteln können. Auch das Wetter hat mitgespielt, kein Regen. Allerdings dafür sehr heiß. Die Hotels waren alle schön. Mir hat das Le Meridien in New Delhi besonders gut gefallen, es war für den Einstieg perfekt und hatte ein gutes Restaurant für den ersten Abend. Meinen Mann hat das Shiv Villas beeindruckt, dort waren wir fast allein und daher besonders gut aufgehoben. Das Radisson in Varansi ist allerdings etwas heruntergekommen und es war sehr laut (viele einheimische Touristen) und voll. Da könnte man eine Alternative überlegen.
 
Varanasi selbst war ein absolutes Highlight, ein Erlebnis für sich. Und die Spiritualität der Inder kam abends in der Zeremonie am Ganges richtig rüber. Den Taj Mahal brauche ich ja nicht zu beschreiben, das geht bei so viel Schönheit auch gar nicht. 
 
Einziges kleines Manko war: der Flug Varanasi nach Delhi ist regelmäßig verspätet (beide Male hin und zurück nach Varanisi), der Anschlussflug mit 1,5 Stunden Zeit war daher nicht zu schaffen. Wir hatten 40 Minuten Verspätung, dann dauert es ca. 10 Minuten mit dem Bus zum Terminal. Da es um 2 verschiedene Airlines ging, mussten wir auch das Gepäck in Delhi abholen und wieder einchecken. Das dauerte ebenfalls eine Weile. Dann muss man die Gebäude zum Weiterflug wechseln und mit einem Elektrowagen ein ganzes Stück fahren. Als wir am Gate waren war dies bereits geschlossen (10 Minten vor Abflug auch klar). Die sagten, dass man mit Gepäck 1 Stunde vorher am Gate sein muss. Dann hätten wir auch ohne Verspätung keine Chance gehabt. Jet Airways sagte, die Verspätung seien "Normal" und der Weiterflug zeitlich zu eng gebucht. Indian Airlines sagte zu Recht, sie könnten nichts dafür, wenn Jet Airways zu spät kommt. Nach längeren Verhandlungen hat uns Indian Airlines umgebucht und uns den verpassten Flug auf einen Flug nach Mumbai angerechnet. Dort haben wir die Nacht bis 5.35 Uhr verbracht (leider unser Hochzeitstag). Den Weiterflug um 5 Uhr nach Trivandrum mußten wir dann selbst bezahlen. Aber: ....wenn man eine Reise macht.....
 
Sie sollen nur bei der Buchung mit verschiedenen Airlines mehr Zeit lassen, da Verspätungen normal sind, weitere Wege zu bewerkstelligen sind und das Gepäck nicht durchgecheckt werden kann. Ich werde das nächste Mal auch darauf achten.  
 
In Nikkis Nest war dann wieder alles schnell vergessen. Wir haben ja keinen der wenigen wertvollen Tage verpaßt (nur etwas Schlaf). Super Essen, Ayurveda und Service etc, es war ja auch nicht sehr voll, alle hatten Zeit.
 
Vielen Dank und liebe Grüße auch an Frau ...
 
U. T. und C. H.

 

 

Indien Rundreise & Ayurveda | Frau U. F. schreibt uns zu Reise Nr 3923

  • Foto: Frau F.
  • Foto: Frau F.
  • Foto: Frau F.

Sehr geehrte Frau ...,

 

wieder in Deutschland angekommen, möchte ich mich bei Ihnen zunächst für die gute Reisevorbereitung unserer Indienreise bedanken.

Es hat sich gezeigt, dass die Planung sehr gut war, wir genügend Zeit hatten, so wie wir es uns gewünscht hatten.  

Der Homestay in Delhi war sehr schön (Kochkurs interessant). Einziger Wehrmutstropfen war das laute Hundegebell, was einem jede Nacht die Nachruhte geraubt hat (Hundeclans im Jaulwettbewerb?). Wir haben uns auch vor Ort an einem Tag noch etwas anderes angeschaut, als geplant, aber der Guide war flexibel genug, darauf zu reagieren, also alles super. Gerade in Delhi sieht man im Vergleich zu unserer ersten Reise enorme Fortschritte, vor allem im Bereich der Verkehrsmittel. Beim Service im Zug kann selbst die DB noch was dazulernen (Wasser, Tee, Frühstück im Preis mit drin).  

Auch der Rest der Reise hat uns grundsätzlich gut gefallen (in Panna war es sensationell schön und beschaulich, zwar keine Tiger gesehen, aber jede Menge anderes Getier).

Leider ist es an vielen Stellen in Indien immer noch so dreckig, dass es einem manchmal die Sprache verschlägt und die Nase von allein zugeht, um sich zu schützen; aber dagegen ist man als Reisebüro ja auch machtlos. Auch einige Straßen (ich weiß nicht, ob man manche als solche noch bezeichnen kann (z. B. von Jhansi nach Khajuraho)) sind sehr, sehr schlecht.  Den vierten Gang im Auto brauchen die Inder in dieser Gegend vermutlich nie.

Die Tempel von Khajuraho waren hingegen sensationell. Auch Varanasi war kulturell sehr interessant. Die Erfahrung eines Super-Staus (50 Meter in 1 Stunde), mit verursacht durch zusätzliche 70.000 Grundschullehrer, die an einen Tag ihre Prüfung abgelegt haben, werden wir so schnell nicht vergessen (…wir sind dann zum Ganges gelaufen).  
   

Von der Organisation her hat alles reibungslos funktioniert (Fahrer und Guide waren immer pünktlich); ein herzliches Dankeschön auch an Ihre Vertragspartner in Indien, sehr professionell. Das einzige, was mich verwundert hat war die Tatsache, dass in Delhi alle Eintrittsgelder bezahlt wurden, während wir z. B. in Saranth den Eintritt selbst bezahlen mussten (sind ja keine großen Summen).

Das Oceano Cliff war super und kann von meiner Seite aus weiterempfohlen werden (es sei angemerkt, dass wir uns für die „hard core“ Variante entschieden hatten). Essen nicht so gut wie im Nikkis Nest (leider etwas einseitig, wenn auch lecker), aber ärztliche Analyse, Betreuung und medizinische Versorgung sowie Nachversorgung um Längen besser.

Dank einer Verspätung des Emirates Fluges bin ich noch in Genuss eines Aufenthaltes im Dubai gekommen (den ich mir mit einer Stadtrundfahrt versüßt habe).

 

So, das war es in Kürze.

 

Mit freundlichen Grüßen und vielleicht bis zu unserer nächste Indien-Reise.

Nepal & Indien | Herr R. A. schreibt uns zu Reise Nr 2853

Sehr geehrte Frau ..,

 

nachdem meine Frau und ich nun schon einige Zeit wieder in Deutschland sind, möchten wir Ihnen doch gerne eine Rückmeldung zu der von Ihnen organisierten Reise geben.

Wir waren insgesamt sehr zufrieden mit Reisezielen, Organisation und den ausgesuchten Hotels. Die gewonnenen Eindrücke wirken jetzt - beim Bearbeiten der vielen Fotos - noch einmal nach.

 

Auch die Kombination von der quirligen Betriebsamkeit in Indien - noch dazu während des Diwali-Festes - mit dem ruhigeren Ablauf in Nepal war sehr wohltuend. Besonders möchten wir auch erwähnen, wie gut die Organisation der indischen bzw. nepalesischen Partnerorganisationen war. 


Es hat - mit einer Ausnahme - immer alles so geklappt, wie es vorgesehen war.

Die Ausnahme war Kathmandu, wo uns niemand bei der Ankunft am Flughafen erwartete und wo auch die 24h Notrufnummer nicht erreichbar war (offenbar wegen Diwali). Dank hilfsbereiter Leute am Flughafen, die über das Resort in Chitwan einen Zuständigen in Kathmandu herausfanden, konnten wir dann mit Verspätung schließlich doch noch in den Nationalpark fahren. Der Tour Officer, Herr Ram Timilsina, hat sich im weiteren Verlauf der Reise aber in vorbildlicher Weise um uns gekümmert. Gut fanden wir auch, dass wir fast immer um ein Feedback betr. Betreuung, Qualität der guides, Hotels etc. gebeten wurden.


Wir können uns gut vorstellen, zu einem späteren Zeitpunkt mit bibi-tours einmal den Süden Indiens zu bereisen, und wir haben Sie auch schon im Bekanntenkreis weiter empfohlen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

R. A.

Nepal & Indien | Familie O. und M. G. schreibt uns zu Reise Nr 4009

  • Fotos: Fam. O. & M. G.
  • Fotos: Fam. O. & M. G.

Hallo liebe Frau ..., hallo liebe Frau ...,
 
wir wollten uns von unserer Indien - Nepal - Reise gesund und munter zurückmelden und Ihnen beiden für die super Organisation danken. Wo immer wir auch hinkamen, stand ein Guide oder Fahrer bereit, um uns abzuholen, wir waren immer bestens betreut. Die Hotels und Lodges waren so unterschiedlich und vielseitig, wie Indien und Nepal eben sind.
 
Vielen Dank für die Planung eines so tollen, unvergesslichen Urlaubs mit so vielen unglaublichen Erlebnissen und Highlights (von der Einladung zu einer hinduistischen Hochzeit über ein Bad mit Elefanten im Fluss und anschließender Elefantendusche bis hin zu einem unvergesslichen Trekking-Abenteuer).

Wir werden noch lange, lange davon zehren und uns die Bilder, die wir gemacht haben (1.500 Stück) immer wieder gerne ansehen.
 
Wir haben einige Bekannte von Ihnen getroffen, so z.B. Reek, den Guide, den Sie letztes Jahr auch hatten. Er hat uns gesagt, dass Sie ihn auf Ihre Website stellen wollten, es aber dann nicht mehr geklappt hat, ein Bild zu schießen, weil Sie umkehren mussten. Wir haben jetzt das Foto gemacht und werden es ihnen noch schicken (die Datei ist zu groß), falls Sie es noch auf Ihre Website stellen wollen.
 
Weiterhin sollen wir Sie noch herzlich grüßen von Dinesh Adhikari, dem Organisationsleiter von Kathmandu. Nachdem wir in Kathmandu das Hotel Dwarika gesehen haben, waren wir hin und weg und haben es doch ein bisschen bedauert, dass wir nicht wenigstens eine Nacht dort verbringen konnten. Das Abschiedsessen war eine Sensation - ein Fest für alle Sinne und natürlich den Gaumen.
 
Wir haben ja noch den Trekking-Rucksack und den Bundeswehr-Rucksack - beide heil und gereinigt und ich wollte fragen, ob ich diese am Freitag im Laufe des Vormittags vorbeibringen kann. Bitte geben Sie mir kurz Bescheid.
 
Vielen Dank nochmal für alles und ganz herzliche Grüße in die Pfalz,
 
O. und M. G.

  • Wunschtermin: Anreise an 365 Tagen im Jahr mit der Fluggesellschaft Ihrer Wahl ab allen Flughäfen
  • Privatsphäre: Ihre Tour mit Ihrem Guide, Ihrem Fahrer und Ihrem Zeitplan
  • Planungssicherheit: 100% Durchführungsgarantie von Anfang an
  • Individuell: Unternehmen Sie nach Ihrer Rundreise noch eine Wandertour in Nepal, oder eine Rundreise in Bhutan oder Sikkim.

Zwischen Hawa Mahal und Kathmandu
17 Tage / 16 Nächte – ab Delhi bis Kathmandu*
Reisepreis ohne Flüge in EUR pro Person im Doppelzimmer

01.10.17 – 31.03.18

Hotels
in 4 Kategorien

Anzahl Personen je Reiseanmeldung

Zuschlag
Einzelzimmer

2

3 - 4

5 - 8

Diamant

3.499

3.329

3.019

1.799

Jade

2.419

2.259

2.169

929

Silber

2.049

1.889

1.799

599

Bronze

1.929

1.769

1.679

489

Tägliche Anreise & garantierte Durchführung ab 2 Personen
*Ihre Flüge buchen wir für Sie zum tagesaktuellen Best-Preis

Privatrundreise mit Chauffeur

Wählen Sie aus 3 Kategorien:

Ghorepani Trekking mit Poonhill

6 Tage Bergwandern Nepal

Diese Tour bietet einen fantastischen Blick auf den Poon Hill, der aus einem Wald von unzähligen Rhododendren zu ragen scheint. Die Sonnenaufgänge sind hier besonders schön.

ab € 499

Everest, Gokyo & Kala Patthar

21 Tage Bergwandern Nepal

Einer der größten Glücksmomente eines Bergsteigers ist es, dem höchsten Berg der Welt so nah wie möglich zu kommen.

ab € 1.559

Muktinath Trekking

9 Tage Bergwandern Nepal

Ein leichtes Trekking führt durch tiefe, schmale Täler und den heiligen Fluss Kaligandaki zur hinduistischen Pilgerstätte Muktinath.

ab € 719

Annapurna Umrundung

21 Tage Bergwandern Nepal

Eine herausforderndes Trekking, für das man gute Kondition benötigt aber bei der man mit einer atemberaubenden landschaftlichen Szenerie belohnt wird.

ab € 1.559

Shangri-La & Donnerdrachen

8 Tage Rundreise / Baustein Bhutan

Wussten Sie, dass der Wohlstand in Bhutan am Bruttonationalglück der Einheimischen gemessen wird?

ab € 1.469

Kerala - God's Own Country

8 Tage Rundreise / Baustein Südindien

Wussten Sie, dass ein männlicher Kathakali-Tänzer an einem Abend bis zu 300% mehr Make-Up benötigt, als eine europäische Frau in einem Monat?

ab € 599

Namaste India!

7 Tage Rundreise / Baustein Nordindien

Ihre Kurzreise beinhaltet die Sehenswürdigkeiten entlang  des Goldenen Dreiecks, wie den Palast der Winde, Fort Amber und den Taj Mahal.

ab € 499

Den Göttern so nah

8 Tage Rundreise / Baustein Südindien

Moderne Städte, traditioneller Lebensstil, einzigartige Architektur und das landschaftlich beeindruckende Hochland machen diese Reise einzigartig.

ab € 589

Sikkim - das geteilte Königreich

8 Tage Rundreise /Baustein Nordindien

Eingebettet in die beeindruckende Hochgebirgskulisse des Himalaya ist Sikkim ein ganz besonderes Ziel im riesigen Indien.

ab € 1.059

Die Schätze des Südwestens

7 Tage Rundreise / Baustein Südindien

Wussten Sie schon, dass sich die einzige lizenzierte Produktionsstätte der indischen Nationalflagge in Hubli im Bundesstaat Karnataka befindet?

ab € 699

Begnas Lake Resort4 Sterne

Ayurveda im Himalaya - Nepal

Kundenbewertung:9.2/10
Kundenbewertung: 9,2 / 10

Verbringen Sie Ihre Ayurveda-Kur im angenehm milden Höhenklima von ca. 900 Metern am Begnas See am Fuße des mächtigen Annapurna-Massivs. 

ab € 1.469

Möchten Sie Ihre Rundreise

  • mit einer Trekking-Tour
  • weiteren Bausteinen
  • oder einer Ayurveda-Kur im Himalaya kombinieren?

   bitteschön:

Was verstehen Sie unter "Privatrundreise" ?

Eine Privat-RundreiseEine Privat-Rundreise findet ohne fremde Mitreisende statt. Sie reisen zusammen mit Ihrer Familie bzw. Ihrem Partner in einem der Personenzahl angepassten Fahrzeug (bis 3 Personen im PKW, ab 4 Personen in einem VAN oder kleinen Bus. Dazu haben Sie Ihren eigenen Fahrer und  Ihre eigene örtliche Reiseleitung. Bereits bei Buchung haben Sie die Gewähr, daß die Reise garantiert durchgeführt wird.   findet ohne fremde Mitreisende statt. Sie reisen zusammen mit Ihrer Familie bzw. Ihrem Partner in einem der Personenzahl angepassten Fahrzeug (bis 3 Personen im PKW, ab 4 Personen in einem VAN oder kleinen Bus. Dazu haben Sie Ihren eigenen Fahrer und  Ihre eigene örtliche Reiseleitung. 

In der Preisliste stehen keine Reisetermine, wann startet diese Rundreise?

Alle unsere Privatrundreisen starten täglich, Sie können also Ihren Reisetermin frei bestimmen. Bei Überschneidung der Saisonzeiten errechnet sich der Reisepreis anteilig aus der Anzahl der Tage in der jeweiligen Saison.

Ist es möglich, diese Reise in umgekehrter Reihenfolge zu unternehmen?

Kann ich ein halbes Doppelzimmer buchen, und Sie vermitteln die 2. Person?

Das geht leider nicht.

Wir möchten zu zweit verreisen. Was bedeutet 3-4 bzw. 5-8 Pers. oder ähnlich in der Preisliste?

Wenn Sie zu zweit verreisen, gilt der Preis in der Spalte 2 Personen. Für den Fall, das weitere Familienmitglieder oder Freunde mitreisen, gelten die Spalten 3-4 bzw. 5-8 Personen. Es gibt keine fremde Mitreisende, sondern nur die Gäste, die Sie anmelden - privat und individuell.

Können Sie uns an den Orten, wo die Reiseleitung in Englisch wäre, eine deutschsprachige Reiseleitung zur Vefügung stellen?

Ja, das ist meistens möglich, allerdings mit Mehrkosten verbunden. Wir teilen Ihnen den Aufpreis gerne mit. Bitte sprechen Sie uns darauf an.

Warum enthalten Ihre Preise nicht auch die Flüge?

Da der überwiegende Anteil unserer Reisen täglich stattfindet, gibt es eine Vielzahl möglicher Flüge, mit denen Sie anreisen können. Wir buchen nach Rücksprache mit Ihnen die Flüge, die Ihren persönlichen Wünschen und Bedürfnissen am besten entsprechen. Dies gilt für Langstrecken- wie Inlanfdsflüge gleichermaßen.

Ich habe Fragen zu Rail & Fly.

Wann und wo bekomme ich mein Rail and Fly Ticket?

Das Rail and Fly Ticket kann frühestens 72 Stunden vor Reiseantritt an jedem DB-Fernverkehrsautomaten gezogen werden.

Wann gilt mein Rail and Fly Ticket?

Das Rail and Fly Ticket gilt am Abflugtag und am Tag davor, bzw. am Tag der Ankunft in Deutschland und am Tag danach.

Ich habe zwei Abholnummern ("Pickup-Numbers"), welche muss ich benutzen?

Das Ticket für die Hinfahrt wird mit Eingabe der ersten "Pickup-Number" gezogen. Das Ticket für die Rückfahrt entsprechend mit Eingabe der zweiten Abholnummer. Haben Sie nur eine "Pickup-Number" erhalten, haben aber Hin- und Rückfahrt gebucht, so wird mit Eingabe der Nummer das Ticket für Hin- und Rückfahrt gezogen.

Warum stehen bei den Segmente für Rail and Fly so komische Uhrzeiten?

Die Fahrzeiten in den Reiseunterlagen sind keine realistischen Verbindungsdaten.Sie können jeden Zug für die Anreise benutzen. Besondere Zugformen, wie CIty Night Line sind jedoch zuschlagspflichtig, weil hier Sonderleistungen seitens der Bahn geboten werden. ICE können Sie ohne ZUschlag nutzen.

Muss ich mich in der Bahn auch anderweitig ausweisen?

Ja, denn das Rail and Fly Ticket ist nur gültig in Verbindung mit einer Flugbuchung. Dazu halten Sie bitte Ihren Flugreiseplan, sowie Ihren Reisepass bereit.

Ich habe mein Rail and Fly Ticket schon gezogen, kann aber morgen doch nicht fliegen. Kann ich umbuchen?

Das ist leider nicht mehr möglich. Sobald die Rail and Fly Fahrkarte gezogen wurde, ist eine Erstattung bzw. Umbuchung des Fluges nicht mehr möglich.

Wer haftet, wenn mein Zug Verspätung hat und ich dadurch meinen Flug verpasse?

Niemand. Daher müssen Sie Ihre Zugverbindung so wählen, daß Sie auf jeden Fall rechtzeitig am Flughafen sind.